JavaScript ist in Ihrem Browser deaktiviert. Ohne JavaScript funktioniert die Website nicht korrekt.
Top

Massnahmen

1. Politik

1.2 Massnahmen

  • Stellungnahmen zu themenrelevanten gesetzlichen Vorlagen besprechen und Synergien nutzen. Die Trägerorganisationen nehmen in der Regel eigenständig Stellung.
  • Argumentarium für die Zusammenhänge WaldWild erarbeiten.
  • Bedingungen für ein Management der Wildbestände, welches den Anforderungen der Waldverjüngung gerecht wird, aufzeigen.
  • Netzwerk zu Bundesparlamentariern ausbauen; insbesondere durch den Kontakt zu den Parlamentarischen Gruppen «Jagd und Biodiversität» und «Wald und Holz» und zu weiteren interessierten Parlamentariern.
  • Einfluss und Auswirkungen von Drittnutzungen auf das Verhalten von Wildtieren aufzeigen und Verhaltensregeln definieren.

2. Aus- und Weiterbildung

2.2 Massnahmen

  • Erstellen von Informations- und Schulungsunterlagen
  • Planung und Durchführung von Weiterbildungen
  • Ausbildung von Ausbildnern
  • Überprüfung der themenspezifischen Lerninhalte an Försterschulen, HAFL, ETHZ und in den Jagdausbildungen; Anregung von Änderungen und Ergänzungen

 

3. Öffentlichkeitsarbeit/Information

3.2 Massnahmen

  • Verfassung von Fachbeiträgen über die Bedeutung und den Nutzen von Wald, Wildtieren und deren Bewirtschaftung und Management aus Praxis und Wissenschaft für die Publikation in Jagd-, Forst- und Landwirtschaftsmedien.
  • Gezielte Medienarbeit für Tageszeitungen, Zeitschriften und elektronische Medien inkl. Social Media.
  • Überarbeitung des Konzeptes WaldWild-Tage, Anpassung und Ergänzung des Informationsmaterials, Motivation der lokalen Jägerorganisationen und Förster gemeinsam WaldWild-Tage zu organisieren und für die Bevölkerung durchzuführen.
  • Präsenz an Messen und Ausstellungen